Ak
tuelles

›› Buchankündigung
Bombenkrater. Das Bild der terroristischen Moderne
Mit dem Ersten Weltkrieg entsteht im Bereich der Fotografie und der Kunst ein neues Bildmotiv, das bis heute ein Fortleben aufweist: das Motiv des Bombenkraters. Die vorliegende Monografie ist die erste Studie, die das historisch neue Landschaftsbild in seinen formalen Wandlungen, sich ändernden Verwendungen und Semantiken darstellt.
Buchinformationen ››


› Fotografie als Sendung
Frank Wache und Gunnar Schmidt erkunden künstlerisch und reflektierend-diskursiv die Möglichkeiten der Smartphone-Fotografie sowie ihre Potentiale innerhalb der digitalen Kommunikations- und Sharing-Kultur. Das Buch dokumentiert den Dialog der beiden Autoren, der sowohl mit Bildern als auch mit Wörtern geführt wurde – und ist gleichzeitig ein eigenständiges Ausdrucksmedium. Die Rückkehr zum analogen Medium Buch ist kein Rückzug aus der Digitalkultur, sie bildet vielmehr die konsequente Fortsetzung und Bereicherung des Dialogisierens über Mediengrenzen hinweg. 
Buchinformationen & -bestellung ››
Rezension in FAZ-online ››


› Klavierzerstörungen in Kunst & Popkultur
Das Klavier wurde im Laufe des 20. und 21. Jahrhunderts zum Gegenstand vielfältiger zerstörerischer Performances. Gunnar Schmidt geht in seinem Buch erstmals dem Phänomen dieser Destruktionsäußerungen nach und deutet diese als epochenspezifische Reaktionen auf unheilvolle Wirklichkeiten. Buchinformation ››
Rezension Neue Musik Zeitung ››

› Fluxus klingt!
Noch bis vor kurzem war es weitgehend unbekannt, dass Tonaufnahmen von den Konzerten der legendären Internationalen Festspiele Neuester Musik, die 1962 in Wiesbaden stattfanden, existieren.
Jetzt zum ersten Mal online ››

› Weiche Displays
Weiche Displays. Projektionen auf Rauch, Wolken und Nebel im Verlag Klaus Wagenbach, 2011.
Buchinformation ››

Rezensionen:
So urteilt Deutschlandradio Kultur ››
Deutschlandradio Kultur (Soundfile) ››
Frankfurter Allgemeine Zeitung ››
Cicero ››

› Textile Poetiken. Über Um-, Ein- und Verkleidungen
Neuere Kunst hat sich variationsreich textiler Materialien bedient, um nicht nur das Formenrepertoire auszudehne noder die kulturellen Codierungen von Textilien aufzubrechen. Der Aufsatz zeigt vor allem, wie der traditionell visuelle Modus der Kunsterfahrung heraus- gefordert wird, denn Stofflichkeit verlangt taktiles Erleben. An einer Reihe von Beispielen wird belegt, wie die Kunst-Textilien Imaginationen entfachen und Verhaltensweisen in vestimentären Situationen ermöglichen, die zu Transgressionen zwischen Ding und Körper führen können.
Buchinformation ››

› Objektzerstörung. Vom versehrten Werk zur Realitätsverweigerung.
Der Beitrag im Themenheft Kunstverweigerungskunst von Kunstforum International gibt einen Überblick zu unterschiedlichen destruktiven Strategien in der Gegenwartskunst. Ausgehend von einigen historischen Positionen (u.a. Fluxus, Neuer Realismus) werden Künstler vorgestellt, die unterschiedliche Haltungen mittels Zerstörungsinszenierungen repräsentieren: vom politischem Statement und von der künstlerischer Selbstreflexivität zur Materialästhetik bis zu einem neuen Verständnis von Skulptur.
Buchinformation ››

› Design / Ikone / Kunst
Die Metamorphosen des Citroën DS
Als Teil der Onlinedebatte #2G13 zu einem zeitgemäßen Kunst- und Design-Begriff, initiiert von der Fakultät für Gestaltung der Bauhaus Universität Weimar, entfaltet der Beitrag ausgehend von der unklaren Bedeutung des Begriffs Design-Ikone ein Momentbild der ästhetischen Kultur der Moderne. Am Fall des Citroën DS wird deutlich, wie in dieser Kultur eine produktive Konfusion der ästhetische Sphären und ihrer Semantisierungsstrategien stattfindet. Beitrag lesen ››

› Modellbilder des Humanum
Der Text "Zur Geschichte des Androiden als epistemisches Medium" entwickelt aufrissartig an vier wissenschaftlichen Grundmodellen (mechanisch, thermodynamisch, elektrodynamisch, kybernetisch), dass technische Menschenemulationen Spiegelfunktion übernehmen und kulturell verbindliche Identitätskonzepte auf die realen Subjekte übertragen. Die Maschinen werden nicht nur menschlich, sie liefern überhaupt erst Vorstellungen davon, was wir unter Mensch verstehen.
Buchinformation und Bestellung ››

› Menschenschwärme, Schwarmmenschen
Wer dem Modebegriff Schwarm nachforscht, befindet sich unvermittelt selbst in einem Schwarm – einem Schwarm aus Buzzwords: swarm intelligence, swarm logic, swarm communication, swarm robotics, mass swarming, swarm streaming, swarm behavior, swarm war, swarm science, swarm creativity usw. In dem Maße wie die Begriffe auf Wissenschaftlichkeit verweisen, drängt sich die Frage auf, welche imaginativen und affektiven Inhalte auf dem Spiel stehen. Die Analyse von paraliterarischen Texten gibt Auskunft über Semantiken und kulturelle Funktionen.
Text lesen oder downloaden ››

› Gesichtsexperimente in der Medienkunst
Ein Text über Diderot, Deleuze/Guattari, Douglas Gordon, Al Hansen, Gerhard Richter, Pia Lindman und Granular=Synthesis – sowie über die Frage, ob man dem Gesicht ausweichen kann und welche Formen es annimmt, wenn man es von Sinn befreit.
Herunterladen (um die eingebundenen Videos anschauen zu können) ››

› Bildergalerien auf medienaesthetik.de
Bildergalerien zu ungewöhnlichen Themen. Den Anfang machen die Galerien zur Ikonografie der Bombenkrater und fantastischer Insekten. jetzt anschauen ››