Literatur

Menschenschwärme, Schwarmmenschen
Wer sich mit dem in Mode gekommenen Begriff des Schwarms zu beschäftigen beginnt, befindet sich unvermittelt selbst in einem Schwarm – einem Schwarm aus Buzzwords: swarm intelligence, swarm logic, swarm communication, swarm robotics, mass swarming, swarm streaming, swarm behavior, swarm war, swarm tactics, swarm science, swarm creativity usw. lesen ››

› The Peculiar Effect
Eine Recherche zur Medien- und Modernitätskritik des amerikanischen Autors Nathaniel Hawthorne. lesen ››

› Unsichtbare Körper
Bildmedien sorgen für Sichtbarkeit. Mit der Röntgengrafie erscheint jedoch ein Paradox: Die Transparenz bringt bislang unsichtbares ans Licht und löscht dabei den traditionellen Körper aus. Literatur reagiert auf diesen Sachverhalt mit dem Phantasma vom unsichtbaren Körper. lesen ››

› Ent-Zündung
Mary Shelleys Frankenstein ist ein Wärme/Kälte-Text. Er ist gespickt mit Beschreibungen, Erwähnungen, Anspielungen, Metaphern, die um das Phänomen Wärme/Kälte kreisen: roman-tisierte Thermodynamik. lesen ››

› Der Klang im Text
Joseph Conrads Heart of Darkness beschreibt nicht nur eine Reise auf dem Fluss ins Herz der Finsternis. Er enthält auch einen Klangstrom, der als Subtext(ur) die Basis für die ästhetische Moderne liefert. lesen ››

› Die entdeckte Natur
Hegel, Emily Brontë und Darwin – ein Trio, das die Natur des Gesichts in den Wildheitsreservaten hinter der Kultur entdeckt. lesen ››

› Anfangen – ohne Ende
Das 35sekündige Breath von Samuel Beckett ist ein 'kleines' Stück mit großen Themen: Körper, Mythos, Sprache, Ort. lesen ››

› Die Ruhe im Unglück
Ein Text zur Anagrammdichtung Unica Zürns. Untersucht werden die literarischen Sprachspiele, die sich zwischen Regression und Transgression, Objektsuche und -verlust abspielen. lesen ››